Das Mädchen von Brakel

Es ging einmal ein Mädchen von Brakel nach der St.-Annen-Kapelle unterhalb der Hinnenburg, und weil es gerne einen Mann haben wollte und auch meinte, es wäre sonst niemand in der Kapelle, so sang es:

"O heilige Sankt Anne,
Verhilf mir doch zu einem Manne,
Du kennst ihn ja wohl:
Er wohnt vorm Suttmertore,
Hat gelbe Haare:
Du kennst ihn ja wohl!"

Der Küster stand aber hinter dem Altar und hörte das, da rief er mit seiner krächzenden Stimme: „Du kriegst ihn nicht! Du kriegst ihn nicht!“ Das Mädchen aber meinte, das Marienkindchen, das bei der Mutter Anne steht, hätt ihm das zugerufen. Da wurde es böse und rief: „Papperlapapp, dummes Kind! Halt den Schnabel und laß die Mutter reden!“


Brüder Grimm, bezeichneten sich selbst als Sprachwissenschaftler und Volkskundler. Den meisten Menschen kennen die Gebrüder Grimm durch Ihre umfangreiche, veröffentlichte Sammlung von Kinder- und Hausmärchen. Jacob Grimm (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.