Märchen

Das Hausgesinde

“Wo willst du hin?” – “Nach Walpe.” – “Ich nach Walpe, du nach Walpe; ‘samm’n, ‘samm’n gehn wir dann.”

“Hast du auch einen Mann? Wie heißt dein Mann?” – “Cham.” – “Mein Mann Cham, dein Mann Cham: ich nach Walpe, du nach Walpe; ‘samm’n, ‘samm’n gehn wir dann.”

“Hast du auch ein Kind? Wie heißt dein Kind?” – “Grind.” – “Mein Kind Grind, dein Kind Grind; mein Mann Cham, dein Mann Cham; ich nach Walpe, du nach Walpe; ‘samm’n, ‘samm’n gehn wir dann.”

“Hast du auch eine Wiege? Wie heißt deine Wiege?” – “Hippodeige.” -“Meine Wiege Hippodeige, deine Wiege Hippodeige; mein Kind Grind, dein Kind Grind; mein Mann Cham, dein Mann Cham; ich nach Walpe, du nach Walpe; ‘samm’n, ‘samm’n gehn wir dann.”

“Hast du auch einen Knecht? Wie heißt dein Knecht?” – “Machmirsrecht.” – Mein Knecht Machmirsrecht, dein Knecht Machmirsrecht; meine Wiege Hippodeige, deine Wiege Hippodeige; mein Kind Grind, dein Kind Grind; mein Mann Cham, dein Mann Cham; ich nach Walpe, du nach Walpe; ‘samm’n, ‘samm’n gehn wir dann.”

Bitte bewerten:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...
Schlagworte

Über den Autor

Gebrüder Grimm

Brüder Grimm, bezeichneten sich selbst als Sprachwissenschaftler und Volkskundler. Den meisten Menschen kennen die Gebrüder Grimm durch Ihre umfangreiche, veröffentlichte Sammlung von Kinder- und Hausmärchen.
Jacob Grimm (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859)

Kommentar verfassen

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben ;-)